1 / 11
alle Projekte
Pfarrhof N

Das mitten im Dorf gelegene ehemalige barocke Pfarrhaus, das in direkter Nachbarschaft zu Kirche, Rathaus und Schule steht, schafft einen neuen zentralen Ort der Begegnung in Niederrieden. Das aus dem Jahr 1769 stammende Gebäude wurde denkmalgerecht saniert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Zusammenwirken aus Alt und Neu, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten, Entwurfs- und Ingenieurleistung sowie der Zusammenhang zwischen innen und außen tragen zum Erhalt eines hochwertigen Einzelbaudenkmals mit bei.

Der Charakter des historischen Einzelbaudenkmals als Solitär bleibt im Ensemble mit dem Neubau erhalten, da sich dieser mit seiner klaren Kubatur und einer dezenten Außenhülle bewusst zurückhält. Eine Fuge zwischen dem historischen Pfarrhof und dem neuen Ergänzungsbau verstärkt die visuelle Trennung der beiden Baukörper. Gleichzeitig verbindet ein an dieser Schnittstelle befindlicher Flachbau aus Glas den Alt- und Neubau und schafft Raum für einen neuen barrierefreien Hauptzugang.

Für die herausragende Erneuerung und Wiederbelebung des denkmalgeschützten Pfarrhofs sowie der Schaffung eines generationenübergreifenden Treffpunktes wurde der realisierte Pfarrhof N im Jahr 2019 mit dem „Staatspreis für Dorferneuerung“ ausgezeichnet. In Verbindung mit Kirche und Rathaus schafft das Ensemble die Aktivierung des Ortskerns zum Nutzen aller Niederriedener Bürgerinnen und Bürger.

Jahr
2017
Ort
Niederrieden
Auftraggeber
Gemeinde Niederrieden
Typologie
Umbau und Sanierung
Nutzung
Dorfgemeinschaftshaus
Nutzfläche
2.100 m²
Auszeichnungen
Staatspreis für Dorferneuerung und Baukultur 2019
Fotograf
Nicolas Felder, Wiggensbach