1 / 16
alle Projekte
Synagoge
Mit Umbau und Restaurierung entsteht ein Erinnerungsort an die ehemalige Synagoge, die heute ein Foyer und Veranstaltungsraum beherbergt für Konzerte, Lesungen, Symposien und Vorträge. Das Bauwerk der früheren Synagoge aus dem 18. Jahrhundert in der Gemeinde Fellheim ist in dessen Grundsubstanz und Fragmenten der Ausstattung erhalten geblieben. Den Besuchern erschließt sich wie selbstverständlich die ursprüngliche Gebäudeform und Nutzung. Vom Dachstuhl bis zu den ehemaligen Fenstern und Türformen sowie Resten von Malereien werden Elemente der Synagoge erhalten.
  
Wie die Spuren der Veränderung und Zerstörung sowie Wunden der Vergangenheit wird auch alles Neue bewusst gezeigt. Kein hinzugefügtes Element wird in der ursprünglichen Architektursprache ergänzt, angepasst oder kaschiert. Alle erforderlichen neuen Bauteile werden so eingefügt, dass diese sich von der vorhandenen Bausubstanz wahrnehmbar unterscheiden.
  
Der gesamte Raum im Erdgeschoss kann als Einheit genutzt oder bei Bedarf auch in Foyer und Veranstaltungsraum unterteilt werden. Der frühere Treppenaufgang wurde als modernes Element wieder aufgebaut. Über diesen außenliegenden Treppenturm gelangt man zur Galerie im 1. Obergeschoss, der früheren Frauenempore, wo sich eine kleine Gemeindebücherei befindet und bei Veranstaltungen auch weitere Zuschauer dort Platz finden.
Jahr
2015
  
Ort
Gemeinde Fellheim
  
Auftraggeber
Gemeinde Fellheim
  
Typologie
Umbau und Restaurierung
  
Nutzung
Veranstaltungsgebäude
  
Nutzfläche
410 m²
  
Auszeichnungen
Sonderpreis Bezirk Schwaben 2017, Bayer. Denkmalschutzmedaille
  
Fotos
Julia Schambeck, München